Erntezeit

Während der Sommer 2018 sich langsam seinem offiziellen Ende zuneigt und doch nicht enden will, wurde bei der AGS schon kräftig geerntet.

Vor allem in den letzten Wochen hagelte es förmlich Qualifikationen und Ausbildungs-schritte. Fangen wir mit dem wichtigsten Schritt im FliegErleben an: dem ersten Alleinflug (TM). Selina hat jüngst diesen entscheidenden Schritt nach oben gemacht und damit definitiv den Schritt von der Fußgängerin zur Fliegerin geschafft.

Auch für Eric ging es auf der fliegerischen Erfolgsleiter einen Schritt nach oben: nämlich mit der erfolgreich abgeflogenen C-Prüfung.

Holger hat (auf seine „alten“ Tage) die Befähigungsüberprüfung Segelflug abgehakt und kann damit ein vor vielen Jahren begonnenes Hobby wieder aufleben lassen.

Michael W. fliegt inzwischen die D-KNOW solo, nachdem er zuvor einen Überlandflug von 150 km mit Landung auf einem fremden Platz geschafft hat.

Und last but not least hat Jörg V. seine drei Alleinflüge auf der D-ECSL ebenfalls abgehakt.

Alles in allem eine reiche Ernte; insbesondere ist dies den Fluglehrern zu verdanken, die es nebenbei irgendwie geschafft haben, sich in diesem Sommer, na sagen wir auch noch zu vermehren.

Waren Horst und Werner bereits feste Größen, haben sich zuletzt auch noch Phillip und (jetzt wieder neu) Sven als FIs bzw. im Verein fest etabliert.

Dienstpläne 2018 online

Justin hat sich in diesem Jahr an die Dienstpläne für die Saison 2018 gemacht. Das Ergebnis findet ihr im internen Bereich der Webseite. Wie immer gilt: Tausche ggf. selbst organisieren und Martin mitteilen. Always happy landings!

Sägenhaft!

Am letzten November- sowie am ersten Dezembersamstag dominierten Motosägen die Geräuschkulisse der AGS-Grundstücke. Vorhandene Bäume und Hecken wurden gründlich gestutzt und zurückgeschnitten, dabei fielen erhebliche Mengen Grünabfälle, zum Glück aber auch jede Menge wertvolles Brennholz an.

Nicht unerheblich für die schnellen Arbeitsfortschritte war der eigens angemietete selbstfahrende Hubsteiger.

Für die zahlreichen Helfer gab’s Fullservice-Catering aus eigener Küche. Der Lohn für soviel Arbeit: der ein oder andere Muskelkater aber deutlich besserer Durchblick auf den Grundstücken.

Es wird Herbst – und der hat es in sich.

Mitte Oktober ist auch dem letzten Flieger klar, dass die Saison 2017 sich zumindest fliegerisch definitiv dem Ende zuneigt. Die Tage werden kürzer und kühler, richtig gute Thermik ist im ohnehin nicht so verwöhnten Münsterland eher die Ausnahme als die Regel. Nach den letzten Wochen kann man allein schon über trockene warme Tage froh sein.

Heute kam noch einiges mehr dazu. Da wäre zunächst der Oldtimerverein MSC Ruhrblitz, welcher heute im Rahmen einer Rallye Station in Borkenberge bzw. bei der AGS machte. Und auch im Flugbetrieb gab es heute spannende Gäste.

So war aus Lünen eine ASK 21 zu Gast, deren Crew im Rahmen einer Fluglehrerausbildung bei uns F-Schlepps bis zum Abwinken übte.

Nahmittags kamen dann einige Enthusiasten mit fliegenden Oldtimer an den Start, u.a ein Cumulus sowie eine Grunau Baby. Letztere wurde mit viel (Wo)Man-Power nach alter Väter Sitte mit einem V-förmigen Gummseil auf sagenhafte 5 Meter Höhe und runde 300 Meter Flugstrecke geschleppt.

Alles in allem ein sehr schöner Einstieg in den Herbst und Stoff für künftige Erzählabende.

Technik, Technik …

Derzeit ist das Nav/Com-Gerät der D-ECSL auf Grund eines technischen Problems fest auf die Platzfrequenz 135.000 Mhz gerastet. Platzflüge in der näheren Umgebung sind damit kein Problem. Am Wochenende (23. / 24. Sept.) kommt ein Ersatzgerät rein, zum Jahresende wird ein Komplettaustausch auf ein 8,33 Khz Gerät stattfinden.

Außerdem hat Michael in der D-KNOW Halle das defekte Schütz ausgetauscht, so dass es dort wieder Licht & 230 V gibt.